Termine

Do 15.04.2021

18.30 Uhr

Vortrag Felix Tretter
Systemübergreifende Ansätze zur Covid-19-Krise (Arbeitstitel)
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 22.04.2021

18.30 Uhr

Vortrag Ludwig Huber
"Was ist der Mensch? Die anthropologische Differenz"
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 29.04.2021

18.30 Uhr

Vortrag Ulrich Kattmann
„Wahrheit lässt sich nicht beweisen". Zum Umgang mit Verschwörungsmythen zur Coronapandemie, Impffpflicht und Klimawandel.
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do
06.05.2021

18.30 Uhr

Vortrag Matthias Beck
Digitaler Vortrag (Zoom)

 

Do 27.05.2021

18.30 Uhr

Vortrag Judith Benz-Schwarzburg
“Ethik der Mensch-Tier-Beziehung”
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 10.06.2021

18.30 Uhr

Vortrag Alexander Batthyany
"Bewußtsein am Lebensende. Zur Psychologie des Sterbeerlebens"
Digitaler Vortrag (Zoom)

 

Do 17.06.2021

18.30 Uhr

Vortrag Mihaela Pavlicev
Effekt der gesellschaftlichen Normen in der wissenschaftlichen Forschung; am Beispiel der weiblichen Fortpflanzungsbiologie
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 27.06.2021

18.30 Uhr

Vortrag Wolfram Weckwerth
Das Muster, das verbindet – Mensch, Umwelt und KI
Digitaler Vortrag (Zoom)

 



 (Vorschau künftige Seminarwochenenden: WS 2021 12.-14.11.)

Termine WS 2020


Do 29.10.2020

18.30 Uhr

Vortrag Mihaela Pavlicev
Effekt der gesellschaftlichen Normen in der wissenschaftlichen Forschung; am Beispiel der weiblichen Fortpflanzungsbiologie
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 05.11.2020

18.30 Uhr

Vortrag Felix Tretter
Systemübergreifende Ansätze zur Covid-19-Krise (Arbeitstitel)
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 12.11.2020

18.30 Uhr

Vortrag Ulrich Kattmann
„Wahrheit lässt sich nicht beweisen". Zum Umgang mit Verschwörungsmythen zur Coronapandemie, Impffpflicht und Klimawandel.
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 19.11.2020

18.30 Uhr

Vortrag Judith Benz-Schwarzburg
“Ethik der Mensch-Tier-Beziehung”
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 26.11.2020

18.30 Uhr

Vortrag Ludwig Huber
"Was ist der Mensch? Die anthropologische Differenz"
Digitaler Vortrag (Zoom)

Do 03.12.2020

18.30 Uhr

Vortrag Alexander Batthyany
"Bewußtsein am Lebensende. Zur Psychologie des Sterbeerlebens"
Digitaler Vortrag (Zoom)

 

Jan 2021

18.30 Uhr

Vortrag Matthias Beck
Digitaler Vortrag (Zoom)

 

Jan 2021

18.30 Uhr

Vortrag Wolfram Weckwerth
Das Muster, das verbindet – Mensch, Umwelt und KI
Digitaler Vortrag (Zoom)

 

Jan 2021

18.30 Uhr

Vortrag Ulrike Felt
Digitaler Vortrag (Zoom)

 



01.10.2020

18.30 Uhr

Verpflichtende Vorbesprechung
Wien, Althanstrasse 14
Hörsaal 2 UZA 1 Biozentrum 2.249 1.OG

In der Einführung werden weitere Vortragstermine der LV bekanntgegeben! Vorträge sind jeweils an Donnerstagen um 18:30 im HS2 UZA1

20.11. - 22.11.
2020

 

Seminarwochenende in Stift Zwettl -
Abhaltung wegen Corona ABGESAGT!


 (Vorschau künftige Seminarwochenenden: SS 2021 07.-09.05., WS 2021 12.-14.11.)

Inhalte

Das Philosophisch-theologisch-biologisches Seminar ist eine Lehrveranstaltung der Universität Wien die jährlich im Sommersemester und im Wintersemester stattfindet.

In einem interdisziplinären Diskurs erörtern wir Themenkreise, die Philosophie, Theologie und Biologie verbinden.
Themen in den vergangenen Studienjahren lauteten etwa
- Gentechnik und Ethik
- Neurobiologie
- Bewusstsein
- Willensfreiheit

Lesen Sie hier einen kurzen Text von Immanuel Kant zu einem Hauptthema dieses Seminars:

IMMANUEL KANT - Was ist Aufklärung?

(aus: UTOPIE kreativ, H. 159)

Benotungskriterien

Für die Benotung relevant ist

  • die aktive Teilnahme an allen Vorträgen
  • an den Diskussionen nach den Vorträgen 
  • am Seminar in Zwettl,
  • sowie ein Abschlußgespräch/schriftliche Arbeit zu Themen des Seminars.

Ein Zeugnis kann nur an (voll studierende oder mitbelegende) StudentInnen der Universität Wien ausgestellt werden.

"Eine der wenigen Lehveranstaltungen, bei der man wirklich angeregt wird, selbst zu hinterfragen und auch die Aussagen von Autoritäten kritisch zu betrachten."

Ferdinand, Student Biologie & Ökologie

Ich finde schön, daß man hier den Lehrenden auf Augenhöhe begegnet. Vor allem aber, daß die Diskussion nicht an der Seminartür endet, sondern in den Köpfen der Menschen weitergeht. Man nimmt hier etwas für sein Leben mit.

Katharina, Studentin Zoologie und Astronomie

Ich habe faktisch "blind" studiert, immer von Prüfung zu Prüfung. Das Seminar hat mir den Blick geöffnet dafür, was Wissenschaft eigentlich ist.

Bernhard, Student Zoologie